Leon Neschle©

Das Buch der Sprüche: Teil 6

Manche Genies werden nur deshalb keine großen Künstler, weil sie nicht frustriert genug sind.

Es ist die Zeit innerer Einkehr, in der mancher mehrere Menschen in sich antrifft.

Wird der Mensch vom Tier gebissen, hat er tierische Schmerzen. Beißt der Mensch ein Tier, hat es dann menschliche Schmerzen?

„Leon Neschle© weiterlesen

Leon Neschle©

Das Buch der Sprüche: Teil 5

Infolge eines großen Lauchangriffs konnte man auf den großen Lauschangriff verzichten. Man konnte ihn durch alle Wände hören.

Die Linke: Heute noch Einheizpartei, morgen wieder Einheitspartei. 

Das fortschrittliche Bayern benannte schon lange seine Straßen nach Frauen, z.B. die Resi-Denz-Straße.

„Leon Neschle© weiterlesen

Leon Neschle©

Das Buch der Sprüche: Teil 4

Nach der Vogel- (Luft) und der Schweinegrippe (Land) müsste jetzt die Herings- oder Garnelengrippe (Wasser) kommen.

Torwart-Ausraster in der Bundesliga: Was erwartet man, wenn einer sein halbes Leben im Straf-Raum verbringt?

Wir Deutschen sind die Angsthasen und die Neidhammel Europas. – Was denn nun? Neidhasen oder Angsthammel?

„Leon Neschle© weiterlesen

Leon Neschle©

Das Buch der Sprüche: Teil 3

Es gibt zwei Wege zum wirtschaftlichen Erfolg: 1. Anders denken als die anderen und recht behalten. 2. Heute schon so denken, wie die anderen erst morgen denken werden. 

Weisheiten der Älteren gehen verloren. Es soll Jugendliche geben, die glauben, es gäbe einen zweiten Rudi Völler. (Hintergrund: Der Fußball-WM Song „Es gibt nur einen Rudi Völler“ von 2002)

Bedienung im Restaurant: Möchten die Herren noch Löffel? – Ich: Nur wenn Hasen dran sind!

„Leon Neschle© weiterlesen

Leon Neschle©

Das Buch der Sprüche: Teil 2

Ich nannte einen Niederländer „Holländer“. Das hat er moniert. Engländer nennen ihn „Dutch“ , also „Deutsch(er)“. Da sagt er nichts.

Neonazis haben denselben Frisör wie ich, aber einen anderen Schuster. Trotzdem sind wir am Kopf verschiedener als an den Füßen. (Ich gehöre zu den Glatzen.)

Schlechte Weine bringen mich zum Weinen. Da kann ich nur lachen über die Lachen, die ich beim Wegschütten vergieße.

„Leon Neschle© weiterlesen